Good Vibes und Frühlingsgefühle

Vor Kurzem haben wir ziemlich erstaunt festgestellt, dass wir nun bereits mehr als ein halbes Jahr in den USA zuhause sind. Wie schnell die Monate vergangen sind! Während unser amerikanischer Alltag im Moment angenehm unaufgeregt und mit gelegentlichen Feier- und Ferientagen, so mancher Party im Freundeskreis, Bingo-Voluntieren, Valentinstagsgeschenken und Kindershutteling dahindümpelt, meldet sich langsam der Frühling in Virginia an! Die Tulpen, die wir im Dezember im Garten gesteckt haben, kommen zaghaft schon zum Vorschein. Häufigere warme Sonnentage locken uns an den Strand und gestern haben wir die ersten Magnolienblüten und Osterglocken im Botanischen Garten in Norfolk bewundert. Zwar waren die Winter hier im Süden Virginias nie lange richtig frostig kalt, doch die häufigen und extremen Temperatur- und Wetterschwankungen belasteten Körper und Seele. Der Ozean konnte zwar auch in Grau und schaumig noch eine gute Figur machen, aber so manch trister Straßenzug und schmuddelige Neighborhood, wirkten in den letzten Wochen noch trostloser. „Good Vibes und Frühlingsgefühle“ weiterlesen

Dann bitte Kunst!

Alles ist irgendwie politisch im Moment: Welche Zeitungen ich lese und unterstütze (ich habe die Washington Post abonniert), welche Produkte ich konsumiere (ich sehe Amazon und Facebook wieder in einem positiveren Licht und ich habe plötzlich einen Jieper auf Avocados), welche Band ich höre, welches Taxi-Unternehmen ich bevorzuge. Amerika fühlt sich zur Zeit sehr nervös an.  „Dann bitte Kunst!“ weiterlesen